zur Startseite
Aktuelles

Essbare Flächen in Ybbs an der Donau

Ybbs an der Donau ist mehrere Naschhecken reicher. Die Idee dazu entstand in einer Arbeitsgruppe des laufenden Stadterneuerungsprozesses.

Himbeeren, Heidelbeeren, Ribisel, Felsenbirne, Aronia, Jostabeere und Zwetschken können im nächsten Sommer in Ybbs an der Donau vernascht werden. Die neuen Naschhecken befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Bewegungspark an der Donaulände und am Rossmarkt. Bis zur nächsten Beerensaison 2020 werden die jungen Pflanzen hoffentlich gut anwachsen und Bevölkerung, Gäste und lokale Fauna mit ihren Früchten erfreuen.

Die Arbeitsgruppe hat sich im Frühjahr 2019 überlegt welche Flächen sich für Naschhecken und Naschobst in Ybbs anbieten und welche Sorten beliebt sind. Die Bauhofmitarbeiter im Bereich Grünraum haben aufbauend auf das Grobkonzept der Arbeitsgruppe die besten Sorten für die ausgewählten Standorte ausgewählt und gepflanzt. Durch die Aktion Stolz auf unser Dorf wurden für diese Kleinmaßnahmen Fördermittel zur Verfügung gestellt.

Weitere essbare Flächen werden 2020 im Zuge eines Jugendsymposiums geplant und die neue Grünfläche beim Wiener Tor wird nach einer Planungsphase mit essbaren Gehölzen ausgestattet.

Ideen für andere Projekte in Ybbs an der Donau können jederzeit per Mail oder beim STERN-Bürotag mit Prozessbegleiterin, Miriam Gerhardter miriam.gerhardter@noeregional.at, besprochen werden. Jeder aus Ybbs an der Donau ist aufgerufen sich beim Stadterneuerungsprozess einzubringen.

Alle Anwesenden sind „Stolz auf unser Dorf“ in dem Fall auf ihre Stadt Ybbs und freuen sich darauf 2020 naschen gehen zu können. v.l.n.r. Hans Luger, Johan Voglhuber, Sylvia Huber, Wilhelm Reiter, Harald Ebert, Ulrike Schachner, Herbert Scheuchelbauer, Mario Aigner, Karl Mitmasser Fotocredit: NÖ.Regional.GmbH/Gerhardter

Weitere Informationen:

DI Miriam Gerhardter, NÖ.Regional.GmbH +43 676 88 591 328 miriam.gerhardter@noeregional.at www.noeregional.at

Stadterneuerung in NÖ: Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional.GmbH ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.

Information zur NÖ.Regional.GmbH:

Die NÖ.Regional.GmbH ist die zentrale Anlaufstelle für Gemeinden und Kleinregionen zum Thema Regionalentwicklung in Niederösterreich. Sie berät, begleitet und vernetzt die regionalen Akteurinnen und Akteure bei der Entwicklung und Umsetzung von Projekten im Einklang mit der Hauptregionsstrategie. Die Marken der NÖ.Regional sind Dorferneuerung, Stadterneuerung, Gemeinde 21, Kleinregionen, Mobilitätsmanagement, Service Freiwillige, der Fachbereich Europa sowie Gemeindekooperationen. Jeder Gemeinde, jeder Region steht eine AnsprechpartnerIn mit breitem Expertenwissen zur Verfügung – quasi Ihr „Gesicht für die Gemeinde“, zu finden auch auf der Homepage www.noeregional.at. Die Eigentümer der NÖ.Regional.GmbH sind das Land Niederösterreich (51%), die fünf Hauptregionsverbände (jeweils 6%) und der Verein NÖ Dorf- und Stadterneuerung - Gemeinschaft der Dörfer und Städte (19%).