zur Startseite
Sie befinden sich hier: Ybbs - Die Stadt  »  Tourismus/Kultur  »  Donaukraftwerk

Das Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug

Kraftwerk und Schloss
Kraftwerk und Schloss
Schleuse Ybbs-Persenbeug
Schleuse Ybbs-Persenbeug

Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug – Strom & Wasser erleben

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Stromerzeugung aus Wasserkraft!  

Direkt am Donauradweg lockt Österreichs ältestes und viertstärkstes Donaukraftwerk mit einer spannenden Ausstellung über den Kraftwerksaufbau, die Baugeschichte, die Turbinen, die Modernisierungsarbeiten und vieles mehr. Modelle, Kurzfilme und Fahrradsimulatoren machen Sie mit den vielfältigen Funktionen des Kraftwerks vertraut.

Das besonders technikaffine Publikum wird zusätzlich durch einzigartige Virtual Reality Bilder mit beeindruckenden 3D-Effekten und spektakulären Einblicken in das Innenleben des Kraftwerks begeistert. Junge ForscherInnen können anhand von interaktiven Stationen das Besucherkraftwerk in eigenen Kinderführungen entdecken, dabei selbst Strom erzeugen sowie die Energiegewinnung mehrerer Kraftwerke steuern.

Im Anschluss an die Führung im Kraftwerksgebäude kann die mächtige Schiffsschleuse im Freien besichtigt werden, bei der über den Ablauf der Schleusung, die Aufgaben der Schleusenaufsicht und die Schifffahrt an der Donau informiert wird.


Öffnungszeiten 1. April - 31. Oktober

Erlebnisführungen Wasserkraftwerk (1 - 1,5 Stunden)

MO - FR 13.00 und 15.00 Uhr

SA, SO und Feiertag 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr

Erlebnisführung Wasserkraftwerk mit Schleuse (2 - 2,5 Stunden)

Zusätzliche Besichtigung der Schleusenanlage im Anschluss an jede Erlebnisführung

Gruppenanmeldungen gegen Voranmeldung ganzjährig und zu jeder gewünschten Uhrzeit

 

Eintrittspreise 2017
Eintritt

Erlebnisführung

Wasserkraftwerk

Erlebnisführung

mit Schleuse

NÖ Cardgratis3,00 €
Erwachsener7,00 €10,00 €
Ermäßigt *6,00 €9,00 €
Kinder unter 6 Jahrengratisgratis
Kinder (6-15 Jahre)5,00 €8,00 €

Familienticket

(2 Erwachsene & 2 Kinder **)

18,00 €26,00 €

Menschen mit Behinderung
3,50 €5,00 €

Kombi-Ticket ***

(KW Ybbs-Persenbeug &

Schloss Artstetten

13,20 €15,70 €
Schülergruppe ****gratisgratis

  

Kleingruppenpauschale bis zu 15 Personen auf Anfrage!

* Senioren, Schüler, Studenten, Präsenzdiener, Gruppen ab 16 Personen

** (Groß-) Eltern mit familieneigenen (Enkel-) Kindern bis max. 15 Jahre

*** inkludiert Eintritt Schloss Artstetten exklusive Führung & Eintritt

Besucherkraftwerk inklusive Erlebnisführung Wasserkraftwerk

**** Aktion "Verbund Stromschule" (Infos: info(at)kraftwerksfuehrungen.at)

Info

Betreiberverein-Donaukraftwerksführungen Ybbs-Persenbeug

Tel.: 0650/ 3002236

E-Mail: info(at)kraftwerksfuehrungen.at

Web: www.kraftwerksfuehrungen.at

Jubiläen im Krafwerk Ybbs-Persenbeug

Eine Zeitreise in die Vergangenheit. Wir schreiben das Jahr 1958. Während die Weltwirtschaft ihre erste Rezession nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges erlebt, stehen die Zeichen bei Österreichs ältestem Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug alle auf positiv. Das nach den verheerenden Kriegsgeschehen als Symbol für den Wiederaufbau errichtete Bauwerk befindet sich kurz vor seiner vollständigen Inbetriebnahme. Zuvor markieren jedoch entscheidende verkehrstechnische Schritte einen Meilenstein in der Geschichte.

Über Jahrhunderte hinweg nutzte man zur Überfuhr der Donau Zillen und Plätten. Von 1882 bis 1898 stand ein Dampfschiff der Familie Rütgers zur Verfügung, welches Personen von einem Ufer an das andere beförderte. Danach betrieb Persenbeug eine Rollfähre, um nicht nur Menschen, sondern auch die mit dem Fortschritt der Technik aufkommenden Fahrzeuge zu transportieren. Sie verkehrte zwischen Ybbs und Persenbeug bis zur Fertigstellung der Donaubrücke, welche am 18. September 1958 für den Verkehr freigegeben wurde. Ursprünglich war über das Kraftwerk keine Brücke vorgesehen. Sie scheint deshalb auch in den Anfangsplänen der 1920er Jahre nicht auf. Erst im Zuge von diversen Umplanungen entschied man sich für ihren Bau. Seither fahren täglich circa 15.000 PKWs und LKWs über das Vorzeigeprojekt und machen das Kraftwerk auf diese Weise gleichzeitig zu einem wichtigen Verkehrsbauwerk. Die Rollfähre wurde hingegen eingestellt. Ihre letzte Fahrt fand am 3. November 1958 statt. Zwei Tage später erfolgte der Vollstau auf Höhe 226,20 m über der Adria. In weiterer Folge konnten damit die letzten drei Maschinensätze des Nordkraftwerks die Stromerzeugung aufnehmen.